Verschiedenes

runderneuerte Reifen/2

ich wollte ja berichten, wie es weitergeht. Tja, in meiner Werkstatt war man geteilter Meinung, der eine erklärte rundweg ich wäre bescheuert und das würde doch alles sowieso nichts bringen (dieses Argument hört man zur Zeit ständig wenn man versucht, etwas anders zu machen) und dann sollte ich doch als erstes mein Dieselauto in die Tonne klopfen, nein, so einfach ist es nicht. Mein Diesel fährt mit 5 Litern auf 100 km und ist 12 Jahre alt. Jedes Jahr, dass ich ihn länger fahre, spart Ressourcen, das ist meine feste Überzeugung. Aber zurück zu den Reifen……. während also der eine schimpfte, der andere meine Beweggründe gut fand fluchte der dritte unglaublich beim Auswuchten der Reifen. „Ich hab ja gesagt ist alles Sch……“ denn es war wohl etwas schwieriger. Okay, nun habe ich ziemlich viele Gewichte an den Felgen.
Ich bin losgefahren und es war gut. Wie immer, wenn man Winterreifen aufzieht, etwas rauer vom Fahrgefühl aber das ist normal bei dem robusten Profil. Bei uns sind Winterreifen mehr als nur Vorsicht, denn wir haben richtig Winter, Eis und Schnee und Matsch und Steigungen.
Ich werde weiter berichten wie sie sich bewähren. Ach so, es sind Reifen von einer deutschen Firma, King Meiler, ich würde natürlich nur dazu raten, wenn sie hier hergestellt sind unter den vielen Normvorgaben und TÜVgeprüft.

Und da ich ja vom Image des Billigen sprach, preiswert sind sie natürlich tatsächlich. Ich habe jetzt für 200,- € alles in allem einen Satz neue Winterreifen auf meinen Auto. Angeblich sind sie nicht so lange haltbar wobei ich nicht wüßte warum, denn sie haben denselben Produktionshergang und die gleiche Gummimischung, wie Neureifen auch, aber wie gesagt – weiteres folgt, sobald die nötige Zeit vergangen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.